PEGGY SUGARHILL

scroll down
since 2014

PEGGY SUGARHILL & Band "OP KÖLSCH" =

ROCKEMARIECHE

since 2011
1/2
00:00 / 03:31

Listen!

00:00 / 03:03

Listen!

only dead

fish go

with the flow

Peggy Sugarhill (*17. September 1971 als Ilona Gerulat in Köln) ist eine deutsche Sängerin und Lebenskünstlerin mit litauisch-tschechischen Wurzeln und lebt in Köln. Peggy wuchs als Einzelkind in Frechen, einer Kleinstadt vor Köln, auf. In ihrem Elternhaus wurde sie musikalische vor allem mit tschechischer und litauischer Volksmusik konfrontiert als auch deutschem Schlager. Durch amerikanische Filme hatte sie bereits als Kind eine große Begeisterung für close harmony Gesang, Blues und Rockabilly. Ab dem Grundschulalter sang Peggy im Schul- und Kirchenchor, nahm selbst erfundene Radiosendungen auf und sprach dafür sämtliche Rollen ein. 

Mit elf Jahren sang sie mit zwei Freundinnen oft dreistimmig ältere Rock’n’Roll Songs und aktuelle Popsongs nach. Mit 15 sang sie in ihrer ersten Schulband Joy of Sax (später Die Generation) im Genre Soul, Rock, später ergänzt mit deutschem Sprechgesang. Nach dem Schulabschluss sang sie in verschiedenen Bands mit Schwerpunkt Soul, Pop und Rock. 

Im Jahr 2000 unterschrieb sie einen Künstlervertrag bei der Emi Electrola und war damit Teil der 6-stimmigen Gesangsgruppe The Tuesdays, mit der sie im Jahr 2001 beim Vorentscheid des Eurovision Songcontest antrat. Danach sang sie in verschiedenen Coverbands und eigenen Bandprojekten. 2008 erfand sie ihren Künstlernamen Peggy Sugarhill, um damit erstmalig als Solokünstlerin in der Stilrichtung Rockabilly, Rock- und Soulmusik aus den 50ern bis 70er Jahren aufzutreten. 

Im Mai 2010 erschuf sie im fünften Schwangerschafsmonat zusammen mit ihrer ersten Begleitband The Backbeat Trio, bestehend aus Adriana Batolba, Felix Wiegand und Martell Beigang ihr Debütalbum mit dem Titel „Rockabilly Music is bad bad bad“. Das Trio entsprang aus der Formation The Backbeats, das zum Sänger Sasha als Dick Brave gehörte. Peggys Debüt-Album wurde im Februar 2011 vom Label Bear Family Records herausgebracht. 

Ende 2011 nahmen ihre Musiker wieder die Arbeit mit Sasha alias Dick Brave auf und konnten nicht mehr regelmäßig zur Verfügung stehen, was Peggy veranlasste eine neue Band zusammenzustellen. Sie suchte dafür weibliche Musikerinnen, mit denen sie auch ihre Vorstellungen von weiblichen Satzgesängen umsetzen konnte. Im Frühjar 2012 formierten sich Lea Küpper (Lea Randella), Johanna Eicker, Daniela Konopatzki (Lucy Karashigo) und Charly Klauser zur neuen Formation mit dem Namen Eldorado Tigerettes um Peggy Sugarhill. 

Im gleichen Jahr wurde sie Teil des Gesangstrios The Coolcats, das zur Burlesque Show The Petit Fours gehörte und sich 20016 als eigentständiges Trio aus dieser Show löste. 2019 wurde das Trio in Lou’s The Coolcats umbenannt. Musikalisch im Bereich poppiger Swing und Rock’n’Roll und mit Gesangsarrangements ähnlich der Andrew Sisters entspricht es Peggys Vorliebe für close Harmony als auch alte Songstilistiken neu zu interpretieren.

Im Jahr 2014 trat Peggy mit ihrer Band Eldorado Tigerettes unter dem Namen Rockemarieche erstmalig im Kölner Karneval bei dem Karnevals-Sitzungsformat Deine Sitzung mit poppigem Rockabilly und kölschen Texten auf. In den folgenden Jahren entstanden mit dieser Formation mehrere Singles, Erscheinungen auf Samplern wie Karneval der Stars und Megajeck, verschiedene Fernsehauftritte und Präsenz innerhalb der rheinischen Karnevalssession. Bisher bekanntester Titel von Rockemarieche ist Ich han dat Marieche jebütz. Im Jahr 2019 brachte Peggy mit ihrer Band das erste Rockemarieche Album mit dem Titel „Darf et jet schärfer sin?“ heraus.

Seit 2018 arbeitet Peggy auch solistisch und mit anderen Musikern innerhalb der kölner Musikszene, z.B. J.P. Weber, Stefan Knittler, Das Orchester der Liebe u.a.

contact.

  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon
  • YouTube Social Icon
  • Facebook
  • Instagram
1920px-Aum_Om_black.svg.png